Ergotherapie Eichenau  Anja Flores

Praxis für Kinder und Erwachsene



PSYCHIATRIE

Im psychiatrischen Bereich der Ergotherapie werden psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter, Depressionen, Schizophrenien, Persönlichkeits-  und Verhaltensstörungen, Alkohol-, Drogen- und Medikamentensucht oder Essstörungen behandelt.
        
Ergotherapie in der Psychiatrie bedeutet, Menschen aller Altersstufen die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Fertigkeiten und Fähigkeiten (neu) zu entdecken und wieder zu erlangen.
        
Ziele der Ergotherapie in der Psychiatrie

Behandlungsschwerpunkte sind Entwicklung, Verbesserung und der Erhalt von

  • Körperwahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung
  • psychischen Grundfunktionen wie Antrieb, Motivation, Ausdauer, Belastbarkeit,Selbständigkeit und Flexibilität im Alltag
  • kognitiven Funktionen (Merkfähigkeit, Aufgabenverständnis, Orientierung,   Ausdauer, Konzentration usw.)      
  • Situationsgerechtem Verhalten, sozioemotionalen Kompetenzen und Interaktionsfähigkeit
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung im Alltag         
  • Selbstvertrauen und psychischer Stabilität
  • Gewinn an Sinnhaftigkeit und  Lebensfreude durch Erfolgserlebnisse bei zunehmenden Handlungskompetenzen     
  • Integration in das soziale Umfeld         
  • Selbständigkeit, sowohl im Alltag als auch im Beruf

Methoden:

1) Lösungsorientierte Betätigungsverwirklichung, auch bzgl. Selbstversorgung :

  • ·         Zielaufstellung durch den Klienten. Wahl des Betätigungszieles, das persönlich bedeutsam ist.
  • ·         Erkennen der eigenen Ressourcen, also dem, was schon früher erfolgreich eingesetzt wurde.
  • ·         Aufstellen des nächsten daraus folgenden, gut machbaren Teilschrittes in Richtung Ziel.
  • ·         Umsetzen des Teilschrittes im Alltag bis zur nächsten Behandlung in Begleitung oder selbständig.
  • ·         Reflektion von Erfolg und Misserfolg in der nächsten Behandlung. Bestimmung und Planung des          nächsten Teilschrittes bis zur nächsten Behandlung. Gemeinsames Erproben und Reflektieren
             dieses Schrittes.

        

2) Gestalterische Techniken fördern Konzentration, Selbstvertrauen, Antrieb und Ausdauer. Sie vermitteln Erfolgserlebnisse und fördern die Eigenwahrnehmung.

3) Begleiten der Betätigungen zur Selbstversorgung wie z.B. Essen: Rezeptauswahl, Einkaufsliste erstellen, im Geschäft den Einkauf erledigen, Essenszubereitung, Ordnung und Sauberkeit wieder herstellen.